dachs99

Stillhaltergeschäfte auf den DAX. Nichts anderes.

DAX99 Liste

Tradingjournal  (Handel jeweils am Dienstag- und Donnerstagmittag)

Datum DAX aktuell Positions Veränderung Aktueller
Optionsbestand
Konto Bewegung Kontostand Bemerkungen
Es ist soweit. Die Gedanken über meine Stillhaltergeschäfte sind niedergeschrieben. Wer Interesse am Text hat, kriegt ein Exemplar per Email zugestellt, wenn er an folgende Adresse eine kurze Nachricht sendet: dachs99@bluewin.ch.
.
04.01.2020 Liebe Stillhalterfreunde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ende 2019 ist die Zeit zu Ende gegangen, wo ich meine Stillhaltergeschäfte auf den DAX hier öffentlich gemacht habe. Das Projekt hat im Jahr 2013/2014 begonnen. Die Ergebnisse waren in den ersten Jahren stark schwankend, seit dem Jahr 2016 jedoch stets positiv. Eine genauere Auswertung habe ich am 20.09.2019 auf der Seite von Trendsignalonline (Suchbegriffe: Forum, Stillhaltergeschäfte) vorgenommen. Meine Methode würde ich wie folgt beschreiben: • Verkauf eines Korridors (Short Strangles) mit Prämieneinnahmen von ca €200 (€40 x 5) je Optionspaar • Es wird der Frontmonat gehandelt, also Optionen mit einer Restlaufzeit von 4 Wochen (oder 5 Wochen in einem langen Optionsmonat). • Die Optionen werden während der Laufzeit meistens nicht bewegt. Eine Umschichtung erfolgt dann, wenn die Markttechnik signalisiert, dass wir von einem Seitwärtsmarkt in einen Trendmarkt wechseln. • Sollte eine Option ins Geld laufen, ist das keine Katastrophe. Nun wird die Option Monat für Monat vorwärtsgerollt, bis die Option nicht mehr "In the Money" ist. Die Einnahmen in dieser Zeit stammen von den Optionen auf der anderen Seite des Korridors (hier kann man die doppelte Anzahl Optionen schreiben, da ja erstes Ziel ist, dass die Option "In the Money" aus der Risikozone herauskommt. • Ich empfehle ein Kapital von € 15,000 je Korridor. Mit weniger Geld zu handeln, ist möglich, da die Marginanforderungen für ODAX-Optionen eher tief sind. Wer mit weniger Kapital handelt, muss den Markt jedoch eng verfolgen und zwingend umschichten, wenn im Markt Signale entstehen. Auf jeden Fall muss die Anzahl Kontrakt minimal sein, wenn die Optionen ins Geld laufen. Mit der vorstehend beschriebenen Methode sollten etwa 20% Rendite im Jahr möglich sein. Das Online-Projekt hat gezeigt, dass dies über mehrere Jahre möglich ist. Ich rechne für mich persönlich ebenfalls mit einer durchschnittlichen Jahresperformance von 20% in der Zukunft. Es ist mir bewusst, dass meine Methode für die Durchführung von Stillhaltergeschäften für viele Interessierte zu wenig detailliert beschrieben wurde. Ich habe deshalb beschlossen, dass ich in diesem Monat noch ein kleines Skript mit erstellen werde, wo vor allem das Umschichten von Optionen und das Risikomanagement etwas ausführlicher beschrieben werden. Darunter sind auch Gedanken, welche man sonst in keinem Buch und in keinem Youtube-Beitrag über Optionen findet. Vielleicht ist das dem einen oder anderen Leser nützlich. Wenn das Skript geschrieben ist, werde ich hier einen Hinweis posten, wie man an das Geschriebene kommt. Ich möchte diesen Blog abschliessen mit einem Satz, welcher schon in meinem Rückblick vom 20.09.2019 geschrieben stand: "Optionsgeschäfte haben mein Leben verändert". So hoffe ich nun, dass ich interessierte Mitlesern motivierten konnte, sich ebenfalls auf diesen spannenden Weg zu begeben. Gesundheit und Wohlergehen für alle Leser. Dachs99 . . . . . . . . ././././. .
19.12.2019 13180 Verkauf 1 Put 12400 Jan (25), Verkauf 1 Call 13650 Jan (23) 1 Put 12400 Jan , , 1 Call 13650 + € 240 € 20,630 Meine Erwartungen für die DAX-Entwicklung bis zum nächsten Verfall. Ich denke, dass wir das Top noch nicht gesehen haben. Aber gleichzeitig müssen auch höhere Schwankungen einkalkuliert werden. Grösse Schwankungen könnten uns auch das ganze Jahr 2020 über begleiten. Im Nachhinein kann man sagen, dass 2019 ein einfaches Börsenjahr war. Die Märkte strebten nach oben, jeder kleine Rücksetzer wurde für Käufe genutzt. Für 2020 erwarte ich keinen Crash, aber doch mehr Schwankungen und grössere Rücksetzer als in den vergangenen Monaten. Meine Position für den Januarverfall widerspiegelt diese Einschätzung. Ich verkaufe einen Put und gleichzeitig auch einen Call, also wieder einmal einen typischen Korridor. Damit ist nun also die Stillhalterposition eröffnet, welche diesen Blog abschliessen wird. Ein letztes Mal schreibe ich auf dieser Seite in den ersten Januartagen, es werden Gedanken zu den hier gezeigten Stillhaltergeschäften auf den DAX sein . . . /././
17.12.2019 13320 keine Der Verfallmonat Dezember ist für mich gelaufen, auch wenn die ODAX-Kontrakte erst am Freitag den Optionstod sterben werden. Die Strikepreise sind so weit weg, dass selbst ein paar schlechte Börsentage keinen Schaden anrichten können. Am Donnerstagmittag nehme ich die neuen Optionen mit Verfall Januar 2020 ein und werde gleichzeitg die Erwartungen für den kommenden Börsenwoche posten . . . . /././.
12.12.2019 13180 keine Ankündigung in eigener Sache: Ich werde diesen Blog noch bis Ende 2019 weiterführen. Anfangs Januar werde ich dann noch einen kleinen Rückblick auf meine Stillhaltergeschäfte schreiben. Der Grund für den Rückzug ist wenig spektakulär. Ich habe meine Trades während 6 Jahren öffentlich gemacht. Das ist eine lange Zeit. Auch wenn die Arbeit für diese Seite nicht allzu gross war, möchte ich auf diesen Aufwand in Zukunft ganz verzichten. Ich werde meinen Optionsgeschäften treu bleiben, diese jedoch in Zukunft wieder auf ganz privater Basis betreiben . . . /././.
10.12.2019 13030 keine Am Markt ist Resignation eingekehrt. Von Weihnachtsrally spricht niemand mehr. Interessant wird es, sieht man sich die reinen Fakten an. Da notiert der DAX doch tatsächlich auf gleichem Niveau wie vor Monatsfrist, obschon es zwischendurch natürlich sowohl aufwärts als auch abwärts ging. Die Frage lautet: Was kann man kurzfristig für sich Nützliches tun? Ehrlich gesagt, nicht viel – und nicht kurzfristig agieren, denn das nützt nur den anderen, siehe beispielsweise die Verkaufswelle von heute Vormittag, die ein paar Stunden später schon wieder Geschichte ist . . . . /././
05.12.2019 13150 keine Die Konsolidierung dauert nun schon etwa 4 Wochen. Das ist genügend lange, dass der Boden langsam für wieder steigende Kurse bereitet ist. Wichtig erscheint mir einfach: im Mehrwochenhorizont sind die Aussichten positiv. Da ist es egal, ob die nächste Aufwärtsbewegung vom Markt Weihnachtsrally oder auch Neujahrsrally genannt wird . . . ////
03.12.2019 13056 keine Aus meiner Sicht hat sich gestern im Vergleich zu den Vorwochen nichts verändert. Der DAX befindet sich weiterhin in einer Seitwärts-Konsolidierung. Und weil er sich in einer Nichttrend-Phase befindet, ist er eben nachrichtenempfindlich und tendenziell instabil . . . . ///
28.11.2019 13235 keine Der DAX kommt nicht vom Fleck. Allerdings sieht es aus auch so aus, dass das Potential nach unten nicht allzu gross ist. Ich bleibe bei meiner Einschätzung. Konsolidierung ja, später dann nochmals höhere Kurse. . . ///
21.11.2019 13140 keine Erstmals seit langer Zeit dürfte die Masse der Marktteilnehmer wieder richtig gut investiert sein. Genau das dürfte der Grund sein, weshalb es kurzfristig nicht mehr weiter geht. Wenn wir nun in eine Konsolidierung kommen, was aufgrund des guten Laufes des DAX so oder so erwartet werden musste, geraten gerade diese spätzyklischen Käufer unter Druck. Ich rechne damit, dass der DAX nun ein paar Tage lang im besten Fall nur noch seitwärts läuft. Aber auch einen Taucher um mehr als nur ein paar Punkte unter 13000 muss eingeplant werden . . . . ///
14.11.2019 13210 keine Wieder einmal ein Wort zum Open Interest. Nach jahrelanger Beobachtung des DAX und des Open Interest habe ich für mich folgende Schlüsse gezogen a) Am Beginn eines Verfallmonats hat das OI noch keine Prognosefähigkeit b) erst den letzten Tagen vor dem Verfall hilft das OI bei der Bestimmung eines möglichen Abrechnungspreises c) kommen in den letzten Tagen vor dem Verfall wichtige Wirtschaftsnachrichten herein, haben diese mehr Gewicht als das OI. Soweit die Vorbemerkungen zum Open Interest. Nun konkreter zum November-Verfall. Bei den OI der Strikes 13250 bis 13150 ist das Verhältnis Call/Put recht ausgeglichen. In dieser Range dürfte das OI keinen grossen Einfluss auf den DAX-Verlauf von morgen Freitag haben. Kurse unter 13100 erwarte ich nicht. Spannend wird es bei 13300 (und darüber). Hier haben wir deutliche Call Überhänge. Wenn der DAX also noch auf 13300 hochlaufen sollten, dann ist ein Short-Squeeze einzuplanen, welcher den DAX gleich nochmals nach oben treiben wird. ///
12.11.2019 13265 Verkauf 2 Put 12050 Dez (20) 2 Put 12050 Dez + € 200 € 20,390 Am Freitag ist Optionsverfall. Ich rechne bis dahin zumindest mit gehaltenen Kursen. Ich gehe die Dezemberposition bereits heute ein und spekuliere darauf, dass die Prämie der 12050er Puts heute höher ist als am Freitag. Die beiden Optionen mit Novemberverfall lasse ich im Bestand. Die Strikes sind so weit weg, sodass von diesen keine Gefahr mehr ausgeht . . . . ///
07.11.2019 13270 keine Bei jedem Nachführen dieser Rubrik steht der DAX höher. Das ist bemerkenswert, wird aber auch nicht ewig so weitergehen. Aktuell spricht das Momentum aber für den DAX. In einer Woche ist November-Verfall. Um meine Position mache ich mir keine Gedanken. Dafür sind die Basispreise zu weit weg ….. ////
05.11.2019 13150 keine Der DAX ist – wieder einmal früher als gedacht – auf neue Höhen angestiegen. Heute sind die technischen Parameter überkauft, was den Handel kurzfristig etwas nachrichtenintensiver macht. Aber einen grösseren Rückschlag erwarte ich zur Zeit nicht ….. ////